Lukas Sievi

Rückblick Herzschlag Ausflug ins TROPENHAUS FRUTIGEN

Bild Tropenhaus (Foto: Lukas Sievi)

Bild Tropenhaus (Foto: Lukas Sievi)

Tropenhaus - und man denkt an heisse Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit. Warum die Teilnehmenden des Herzschlag Ausfluges der Kirchgemeinde Mühleberg den Aufenthalt ganz anders erlebt haben, erfahren Sie in diesem Rückblick.
Lukas Sievi,
Zwar nennt sich die Anlage „Tropenhaus“, könnte genau so gut aber Technologiepark, Fischzucht, Gourmettempel oder Touristenmagnet heissen. Aber der Reihe nach.

Schon während dem Bau des Lötschberg Basistunnels zeigte sich, dass für das aus dem Tunnel austretende, durch die Wärme des Berges erhitzte Wasser, eine Verwendung gefunden werden musste, da es derart erhitzt nicht den bestehenden Gewässer zugeführt werden konnte ohne Tier und Pflanzenwelt darin zu gefährden. Das warme Wasser einfach abkühlen zu lassen, ohne die Wärme zu gebrauchen, war keine Option. Was also mit dem warmen Wasser anstellen?

Wie wäre es zum Beispiel in dem man die Wärme des Wassers für eine Fischzucht, ein Tropenhaus, und für Fernwärme nutzt? Zudem könnte man alle Gebäude mit Solarpanels belegen, nicht nur die Wärme des Wassers sondern, auch noch die Bewegung nutzen und aus den Bioabfällen aus der Kläranlage wie auch dem Tropenhaus Gas produzieren. Genau das ist das Konzept des „Technologieparkes“ Tropenhaus. Eine wahre Pionierleistung!

Störe, unsere grössten einheimische Süsswasserfische, brauchen vergleichsweise warmes Wasser, so ist Wasser aus dem Lötschberg ihr idealer Lebensraum, noch bevor das Wasser ins Geothermiekraftwerk geleitet wird. Nebst dem warmen Wasser stellen Störe weitere, hohe Ansprüche an die Haltung. Diese Bedingungen können im Tropenhaus künstlich (zum Beispiel mit Sonnenstoren) hergestellt werden, so dass sich die Störe vor Ort wohl fühlen und eine lokale Kaviarproduktion etabliert werden konnte.

Gourmettempel. Ein Besuch des Restaurants lohnt sich. Feinste Menüs, gekocht mit Zutaten aus dem Tropenhaus, laden zum Geniessen ein. Tropische, leichte Menüs, natürlich auf Wunsch auch Fisch aus der Fischzucht erfreuen den Feinschmecker.

Touristenmagnet. Und dann bleibt noch das viele Weitere, was zu einem Besuch einlädt. So zum Beispiel der Kaffeepfad oder der Bananenpfad. Die Ausstellungen, der Tropenhausshop mit Produktionen aus dem Tropengarten so wie die Degustationsstationen.

Ich empfehle das Probieren der schärfsten Chilisorte der Welt. Eine bleibende Erinnerung…

An all diesem fanden die 21 Teilnehmenden des Herzschlagausfluges der Kirchgemeinde Mühleberg Gefallen und nahmen jeweils ihre ganz eigene bleibenden Erinnerungen mit nach Hause. Ich bin überzeugt, weder warme Temperatur, noch hohe Luftfeuchtigkeit spielt dabei eine Rolle.
Bereitgestellt: 08.09.2022     Besuche: 20 Monat